HZMA.de Facebook-Fan werden Folge HZMA.de bei Twitter Newsletter von HZMA.de abonieren HZMA Blog-Feed abonnieren Wir drucken Ihre Hochzeitszeitung 
..:: I LOVE HZMA ::.. Hochzeitszeitung mal anders
 

Partnersuche abgeschlossen

Nachdem Ihre  Partnersuche  erfolgreich gewesen ist und Sie sich sicher sind Ihr Leben
mit dem neuen Partner zu teilen, können die Hochzeitsvorbereitungen anfangen.
Um alle Ereignisse dieser spannenden Zeit festzuhalten bietet sich die Erstellung einer
Hochzeitszeitung an.

Die Planung

Es dauert immer etwas laenger als gedacht!
Beginnen Sie daher rechtzeitig mit der Planung und den Vorbereitungen.

Die Zeitung planen

Für eine Hochzeitszeitung gibt es nur einen Erscheinungstermin: den Hochzeitstag.
Davon geht man gemeinhin aus. Doch es gibt auch die Moeglichkeit, Teile der Festzeitung
noch waehrend und nach der Hochzeit fertig zu stellen und aktuele Beitraege von den
Feierlichkeiten; dann wird sie spaeter verteilt.

Wie auch immer: Sie sollten auf jeden Fall rechtzeitig einen Terminplan aufstellen und
mit der Arbeit beginnen. Denn es dauert doch letztlich immer alles laenger, als man
zunaechst vermutet.

Der Terminplan

Um gemeinsam eine Hochzeitszeitung zu machen, ist ein Terminplan unerlaesslich.
Da es einiges zu bedenken und vieles zu besorgen gilt und das Endprodukt optisch
und inhaltlich etwas hergeben soll, brauchen Sie schon allerei Logistik und ein gut
organisiertes, engagiertes >>Redaktions<< Team. Beginnen Sie daher rechtzeitig zu
planen und die Aufgaben zu verteilen, denn wenn Sie sich an die Arbeit gemacht haben,
werden Sie rach feststellen, wie schnell die Zeit bis zum großen Ereignis verfliegt.

3 Monate vorher

Der Hochzeitstermin steht fest - Erstes Treffen der Redaktion

   Format und Umfang der Zeitung festlegen
   Brainstorming: Liste der Themen, Art der Bebilderung
   Liste der potenziellen Beitrags- und Fotolieferanten aufstellen
   Folgende Aufgaben verteilen

       Layout machen
       Schreiben von Beitraegen (>>Redakteure<<)
       Anfangen von Beitraegen (>>freie Redakteure<<)
       Besorgen von Fotos, Vignetten usw.
       Zeichnen von Illustrationen
       ggf. Materialbeschaffung ( Papier, Bindung etc.)
       ggf. Preisanfragen fuer Druck und Bindungen in Copyshops und Druckereien

2 Monate vorher

Zweites Treffen der Redaktion

   Gesammelte Beitraege, Fotos und Illustrationen durchsehen
   Probelayout diskutieren
   Themen pruefen, ggf. aussotieren oder neue hinzunehmen
   Weiteres Vorgehen diskutieren und festlegen
   Druck und Bindung festlegen

1 Monate vorher

Drittest Treffen der Redaktion

   Fertiges Layout ansehen und evtl. letzte Details aendern
   Gesammelte Beitraege durchsehen und in den Seitenplan einordnen
   Fehlende Beitraege ernergisch anmahnen
   Fotos und Illustrationen auswaehlen, den Textbeitraegen zuordnen und plazieren
   Ggf. Ablauf der Hochzeitsfeier (auch der Trauungszeremonie) und das Menue
      bei Brautpaar / Brautmutter oder Hochzeitsmanager erfragen und in die Zeitung
      einarbeiten
   >>Zeitung danach<<: Themen fuer die aktuellen Beitraege von der Hochzeit festlegen,
      Platz auf den Seiten exakt aussparen und Redakteure fuer Interviews und Themen
      sowie Fotograf(en) mit Digital- oder Polaroidkamera beauftragen
      Wird die Zeitung auf der Hochzeit als Unikat fertig gestellt, können nur Fotos
      eingekebt werden, die Artikel muessen vorher gedruckt sein.

2 Wochen vorher

Viertes Treffen der Redaktion

   Die Zeitung >>steht<<; ein Probedruck wird beurteilt
   Fehlende Texte nicht mehr anmahnen; Ersatztexte oder -bilder einfuegen
   Letzte Aenderung und Korekturen

1 Woche vorher

Die Zeitung ist fertig

Erfahrungsgemaeß wird eine Hochzeitszeitung erst einen Tag vor der Hochzeit fertig.
Wann auch immer - am Hochzeitstag muss sie vorliegen!


Auswahl des Essens für die Hochzeitsfeier

Vieles muss ein Brautpaar vor der eigentlichen Hochzeit organisieren. Dabei stehen Sie dem Brautpaar sicherlich vor der Hochzeit mit Rat und Tat zur Seite. Wenn es an die Planung des Abendprogrammes und des Essens geht sind viele verschiedene Vorlieben zu berücksichtigen. An erster Stelle stehen dabei natürlich die Wünsche des Brautpaares. Für die Wahl des richtigen Essens können Sie aber auch gute Tipps geben. Soll es z.B. ein Menü geben oder ein Buffet? In jedem Fall ist es hilfreich, wenn die Gäste wissen was sie essen, so sollte vorher eine Menükarte erstellt werden bzw. für entsprechende Beschriftung bei dem Buffet gesorgt werden. Anregungen zu schönen Menükarten finden Sie bei HochzeitsKarten.

Wird ein Menü gewählt sollte dieses festlich zusammen gestellt sein. Zudem sollte es zur entsprechenden Jahreszeit passen. Schon Kleinigkeiten könnten zum Misserfolg führen. Ist das Menü eher extravagant, sollte man auch eine etwas "normalere" Alternative haben. Kinder mögen oft einfach besonderes Essen, wie z.B. Kavier oder Garnelen nicht, sie bevorzugen lieber Spaghettis. Auch sollte bedacht werden, dass eine vegetarische Variante angeboten wird. Ansonsten muss eventuell viel Essen weggeschmissen werden, weil Vegetarier den Braten nicht angerührt haben und diesem lässt sich mit einer einfachen Alternative entgegenwirken. Außerdem kann es sein, dass unter den Gästen Allergiker sind. Für sie sollte es ebenfalls eine entsprechende Alternative geben. Allgemein für alle Varianten sollte auf zu viel Knoblauch verzichtet werden. Schließlich wollen die Gäste nachher noch miteinander tanzen und hat nur ein Teil Knoblauch gegessen ist das unangenehm für den anderen Teil der Gäste. Außerdem sollte genügend Zeit für das Essen eingeplant werden. Denn man möchte schließlich auch, dass sich die Gäste unterhalten können und nicht gezwungen sind ihr Essen hinunter zu schlingen.

Soll es statt des Menüs ein Buffet sein, gilt ebenso wie beim Menü, dass man genügend Alternativen anbieten sollte. Beim Buffet ist es einfacher für die Gäste ihr Essen ganz nach ihren Wünschen zusammenzustellen. Dabei kann eine größere Auswahl als beim Menü geboten werden. Es kann sein, dass die Gäste etwas länger warten müssen auf ihr Essen, je nach Größe der Hochzeitsfeier. Sind etwa über 100 Gäste geladen. Kann die Warteschlange am Buffet schon sehr lang werden. Abhelfen kann man da mit mehreren Ständen, wo man sich das gleiche Essen holen kann. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass es ab etwa 30 Gästen einfacher ist, das Essen servieren zu lassen. Aber es ist natürlich jedem selber überlassen, wie er das Essen servieren möchte, nur sollte in jedem Fall genügend Zeit eingeplant werden, um Hektik zu vermeiden.








































zurück zum Seitenanfang    eine Seite zurück gehen    diese Seite jetzt drucken    eine Seite vor gehen

                                                                                                                                                                      





www.mymms.de

Gerhard Michel | Loher Wall 5 | 33378 Rheda-Wiedenbrueck